Das CJD - Die Chancengeber CJD Siegen-Wittgenstein

Gegen schlechte Noten in der Berufsschule

25.11.2015 CJD Siegen-Wittgenstein « zur Übersicht

Erndtebrück. "Darf´s ein bisschen mehr sein?" - diese Standardfrage an Metzgertheken hat für die 19-jährige Auszubildende Alischa eine besondere Bedeutung. Seit knapp anderthalb Jahren erlernt sie den Beruf als Fleischereifachverkäuferin in der Metzgerei von Stefan Kühn. Das Arbeiten macht ihr großen Spaß, nur die Berufsschule bereitet ihr Kummer. Anstatt die Schulnoten nun resignierend absacken zu lassen, hat sie einen mutigen Schritt und damit deutlich mehr, als der normale Ausbildungsrahmen erfordert, gemacht: Sie investiert Freizeit und nimmt die "abH - ausbildungsbegleitende Hilfen" der Bundesagentur für Arbeit in Anspruch.

Dieses Konzept hat die Arbeitsagentur vor einigen Jahren entwickelt, um Auszubildende zu unterstützen, die sich in der Schule schwer tun, Prüfungsangst oder vielleicht auch ein schwieriges soziales Umfeld haben. Denn bei einem Abbruch der Lehre würden alle verlieren: Der oder die Auszubildende hat einen Knick im Lebenslauf oder beginnt vielleicht sogar gar keine neue Ausbildung mehr. Der Betrieb hat vergeblich in eine Ausbildung investiert, der gesamten Region gehen im Zweifelsfall Fachkräfte verloren.

Bisher ist keiner durchgefallen
Zusammen mit dem Christlichen Jugenddorf (CJD) Siegen-Wittgenstein bietet die Arbeitsagentur eine spezielle, kostenlose Nachhilfe in den schwächelnden Berufsschulfächern quer durch fast alle Branchen am Standort CJD-Standort Bad Berleburg an, wie Pressesprecher Thomas Becker aus Siegen erläutert: "Wenn jemand abbricht, weil er den falschen Beruf gewählt hat, ist das ok. Aber wegen schulischer Probleme muss sich niemand verstecken, da können wir helfen." Diese Hilfe kann schon vor der eigentlichen Ausbildung ansetzen. Ilse Krämer vom CJD berichtet, dass sie und ihre Kollegen auch berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen anbieten und gemeinsam mit den Jugendlichen in Eignungstests und Praktika ermitteln, wo deren Stärken liegen. Seit 2008 gibt es dieses Projekt in Wittgenstein. Rund 50 Auszubildende haben in dieser Zeit mindestens im zweiten Anlauf ihre Prüfungen geschafft, durchgefallen ist niemand. Ein Teilnehmer wurde sogar Landessieger, erzählt Ilse Krämer stolz.

Berufsvorbereitende Bildung möglich
Alischa hat auch schon an der Berufsvorbereitung teilgenommen und nutzt jetzt jede Woche ihren freien Tag, um gemeinsam mit den CJD-Mitarbeitern zu lernen. Alischas Chef Stefan Kühn ist vom Engagement seiner Auszubildenden begeistert:

"Respekt, was Alischa da zusätzlich leistet. Sie passt sehr gut in unser Team und kann vor allem gut auf die Kunden eingehen. Das ist für mich wichtig, denn mit den Kunden vertraue ich ihr ja im Grunde das Kapital meiner Firma an. Es wäre sehr schade, wenn sie nur aufgrund der Schulnoten diesen Beruf aufgegeben hätte."

Auch die Zusammenarbeit mit dem CJD und der Arbeitsagentur begrüßt er, denn oft sei es sonst so, dass man als Vorgesetzter wenig bis gar keinen Kontakt mit der Berufsschule habe und von Lernschwierigkeiten erst erfahre, wenn es schon fast zu spät sei. Nach der Ausbildung will Kühn Alischa als Angestellte übernehmen.

Dass sie ihre Zwischenprüfung im Februar und auch später die Abschlussprüfung schafft, bereitet beiden keine Sorge: "Etwas Angst vor den Prüfungen habe ich schon, aber die Hilfe vom CJD ist echt gut. Alleine würde es mit dem Lernen nicht so klappen." Und deshalb gibt Alischa für ihren Traumberuf auch gerne ein bisschen mehr.

Nachhilfe wird individuell abgestimmt
Insgesamt 34 Nachhilfe-Plätze für Berufsschüler kann das CJD anbieten, davon sind derzeit 13 Plätze belegt. Der Bedarf an Nachhilfestunden wird individuell mit den Auszubildenden und dem zuständigen Berieb geklärt. Üblich sind drei bis acht Stunden pro Woche.

Vier CJD Mitarbeiter bieten momentan schulische Unterstützung in den Branchen Metall, Bau, Gastronomie sowie in kaufmännischen Berufen an. Es sind auch andere Branchen möglich.

Die Nachhilfe ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es unter
0800-455 55 00
oder direkt bei der Arbeitsagentur.

Quelle: Westfalenpost, Siegen, Text: Rita Maurer

Schwerpunkte in der Ausrichtung des CJD Siegen-Wittgenstein sind die Kinder- und Jugendhilfe sowie Maßnahmen im Auftrag der Agentur für Arbeit und des örtlichen Jobcenters.